Questo sito web fa uso di cookie. In questa informativa potrà trovare maggiori informazioni in merito ai cookie, a come vengono utilizzati su questo sito e a quali procedure di controllo vengono adottate rispetto ai cookie stessi. Proseguendo nella navigazione in questo sito web, si acconsente all’utilizzo dei cookie, in conformità con la presente informativa.

Testnewsletter
NTM - EIN ERHÖHTES RISIKO FÜR PATIENTEN MIT BESTEHENDEN ATEMWEGSERKRANKUNGEN
  Aufgrund des zunehmenden Auftretens der Erkrankung und des Morbiditätsrisikos stellen nichttuberkulöse Mykobakterien (NTM) ein Problem insbesondere für Patienten mit bereits bestehenden Atemwegserkrankungen dar.1,2
NTM können schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit und Lungenfunktion dieser Patienten haben.2,3
 
    MEHR ERFAHREN  
 

Bei Patienten mit bereits bestehenden Lungenerkrankungen.
Könnten NTM zusätzliche Schäden verursachen?

Patienten mit strukturellen Lungenerkrankungen wie Emphysem, Asthma, Bronchiektasen, zystischer Fibrose und COPD tragen ein erhöhtes Risiko zu erkranken. Die meisten gesunden Menschen, die mit NTM in Kontakt kommen, erkranken dagegen nicht.2,4,5,6

Wer ist ein typischer NTM-Patient?

Der klassische Patient mit einer pulmonalen NTM Infektion leidet zusätzlich an einer anderen Lungenkrankheit, ist männlich, mittleren Alters und Raucher. Im Krankheitsverlauf kann es zu einer umfassenden kavernösen Schädigung der Lunge kommen, die innerhalb weniger Jahre zum Lungenversagen führen kann.4,7

Eine weitere typische Patientengruppe stellen Frauen nach der Menopause dar, die nicht rauchen. Sie haben keine Vorerkrankung der Lunge, leiden jedoch unter einem chronischen Husten, der möglicherweise nicht auf eine Behandlung mit Antibiotika angesprochen hat. Auch wenn die Krankheit dazu neigt, langsam fortzuschreiten, werden bei dieser Patientengruppe Todesfälle mit einem Fortschreiten der Erkrankung in Zusammenhang gebracht.4,7
 
  WISSEN SIE, WORAUF SIE ACHTEN MÜSSEN?
BESUCHEN SIE NTMFAKTEN.DE UM MEHR ZU ERFAHREN.
 
  Referenzen: 1. Rushton SP, Goodfellow, M, O'Donnell AG, et al. The epidemiology of atypical mycobacterial diseases in northern England: a space-time clustering and Generalized Linear Modelling approach. Epidemiol. Infect.2007;135:765-774. 2. Adjemian J, Olivier KN, Seitz AE, et al. Prevalence of nontuberculous mycobacterial lung disease in U.S. Medicare beneficiaries. Am J Respir Crit Care Med. 2012;185(8):881-886. 3. Lee M-R, Yang C-Y, Chang K-P, et al. Factors associated with lung function decline in patients with non-tuberculous mycobacterial pulmonary disease. PLoS ONE. 2013;8(3):e58214. 4. Young JD, Balagopal A, Reddy NS, et al. Differentiating colonization from infection can be difficult. J Respir Dis. 2007;28(1):7-18. 5. Mott LS, Park J, Murray CP, et al. Progression of early structural lung disease in young children with cystic fibrosis assessed using CT. Thorax. 2012;67(6):509-516. 6. Adjemian J, Olivier KN, Prevots DR. Nontuberculous mycobacteria among patients with cystic fibrosis in the United States: screening practices and environmental risk. Am J Respir Crit Care Med. 2014;190(5):581-586. 7. Griffith DE, Aksamit T, Brown-Elliott BA, et al. An official ATS/IDSA statement: diagnosis, treatment, and prevention of nontuberculous mycobacterial diseases. Am J Respir Crit Care Med. 2007;175:367-416.  
   
  Anmerkung: Diese Nachricht wurde von einer E-Mail Adresse versendet, die nur den Versand von Nachrichten erlaubt. Bitte antworten Sie nicht direkt auf diese Nachricht.  
  Sie haben der Zusendung von E-Mails und anderem Informationsmaterial von Insmed zugestimmt. Sie können sich jederzeit abmelden.  
  Bitte lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Insmed Ihre personenbezogenen Daten schützt.  
  Insmed Copyright 2015 © Insmed und das Insmed Logo sind eingetragene Marken von Insmed. Alle Rechte vorbehalten. INSM15-0123  
  Insmed GmbH, Mainzer Landstrasse 49, 60329 Frankfurt am Main, Germany  
  Impressum  
  Insmed